5.10.2016

Prof. Dr. Hans-Karl Weitzel zum 80. Geburtstag

Die Norddeutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe wünscht Ihrem Ehrenmitglied Hans-Karl Weitzel zum 80. Geburtstag einen fröhlichen Festtag, Glück und gute Gesundheit.

Hans-Karl Weitzel wurde am 25. Oktober 1936 in Siegburg geboren. Er studierte Medizin und promovierte in Bonn und Marburg. Nach seiner Medizinalassistentenzeit ging H.-K. Weitzel von 1968 – 1970 an das Max-Planck-Institut für Immunbiologie in Freiburg. Seine Facharztausbildung erhielt er unter E. J. Plotz zwischen 1970 und 1975 an der UFK Bonn, wo er zum Thema Rhesusprophylaxe habilitierte. Sein wissenschaftliches Interesse in der Geburtshilfe führte ihn dann nach Norddeutschland, an die Frauenklinik der Medizinischen Hochschule Hannover unter J. Schneider. Dort wurde er 1978 zum C3-Professor ernannt. Vier Jahre später wechselte er nach Berlin als Direktor der Frauenklinik der Freien Universität Berlin in Steglitz. Sein wissenschaftliches Interesse galt weiterhin der Immunologie der Schwangerschaft, der Perinatalogie sowie der gynäkologischen Onkochirurgie. H.-K. Weitzel war der Norddeutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe immer treu verbunden und erhielt für seine Verdienste die Ehrenmitgliedschaft der Norddeutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe. Das aus den Hannoveraner Zeiten bekannte Akronym „H.K.W.“ stand und steht für „Hannoveraner Kraftwerk“ und soll ihm weiter als gesundheitlicher Stimulus für die künftigen Lebensjahre dienen.